Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

21. September 2018

IMG_20180721_173844_984

Etwas verrückt waren wir ja schon – bei einer voraussichtlichen Regenwahrscheinlichkeit von 90 % traf sich das 3 G- Team um halb 8 bei Baucherts im Hof um zu unserer Jahresausfahrt nach Scherzheim aufzubrechen. Während diskutiert wurde: „Um 8 hört es auf mit regnen“, „Die Wolke verzieht sich gleich“ „Bei mir zeigt die Wetterapp an, dass es gar nicht regnet, wieso ist es trotzdem so nass?“ wurden die letzten Sachen verladen und um 8 Uhr war es tatsächlich trocken und wir starteten auf bekannten Wegen Richtung Ettlingen.

In Sulzbach haben Ilse und Bruno ein Frühstücksbüffet aufgebaut, mit allem, was das Herz begehrt. Während wir uns verwöhnen ließen, regnete es wieder. Aber da wir uns unter einem Baum und dichtem Blätterdach aufhielten, tat es der guten Stimmung keinen Abbruch!

Gut gestärkt fuhren wir nach der Frühstückspause durch den weitläufigen Park und bewunderten das Schloss Favorite.

IMG_20180721_105632_646Auf naturnahen Wegen ging es weiter. In Bühl bekamen wir einen Eindruck vom Oldtimertreffen. Tolle Autos gab es da zu sehen! Dennoch froh, dass wir den Autoverkehr wieder hinter uns lassen konnten, ging es weiter über Ottersweier und Sasbach nach Fautenbach. Dort mussten wir in einer Scheune erst mal einen Regenschauer abwarten. Nach langer Regenwolkenbeobachtung sind wir tapfer im Regen weiter gefahren, um zum nächsten Highlight, dem Mittagessen in einer Grillhütte zu gelangen. Beim traditionellen Grillen gab es Steaks, Würstchen und Gemüse, als Nachtisch selbstgebackene Kuchen und natürlich Brausestäbchen! Alles vom Feinsten!

Nach der ausgiebigen Mittagspause ging es weiter. Kleine Ortschaften wie Gamshurst und Unzhurst, Blicke auf die Vorläufer des Schwarzwaldes, Zwetschgenbäume und Wälder säumten den schönen Weg bis Scherzheim. Dort angekommen, verstauten wir die Räder und stärkten uns im schönen Biergarten.

Nach 90 gefahrenen Kilometern waren unsere Energiereserven natürlich leer und wurden dann bei einem gemeinsamen Abendessen für den nächsten Tag wieder aufgefüllt. Wie immer war es ein geselliger, gemütlicher und lustiger Abend.

Am nächsten Morgen, nach einem leckeren Frühstück, führte uns unser Scout Roland zielsicher über Felder und Wiesen, am Baggersee vorbei zum Rheinradweg. Wir fuhren auf dem Damm und genossen die einzigartigen Ausblicke aufs Wasser. An Kreuzfahrtschiffen, Yachten, Häfen und Schleusen vorbei, blieben wir bis Plittersdorf dicht am Ufer des Rheins. Schließlich steuerten wir in Malsch „Die Trotte“ an. Dort gab es ein phantastisches Mittagessen!

Dann hieß es nach Ettlingen den einzig echten Aufstieg der Strecke in Richtung Heimat in Angriff zu nehmen. Gegen 16.30 Uhr kamen wir nach 75 geradelten Kilometern wieder in Langensteinbach an. Insgesamt hatten wir am Sonntag sehr viel Glück mit dem Wetter. Es blieb trocken und die Temperaturen waren angenehm. Toll, dass aus einer Regenwahrscheinlichkeit von 90 % nur 10 % wurden! Mut wird belohnt!

An dieser Stelle bleibt nur noch allen Beteiligten DANKE zu sagen!